Informationsbroschüre Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz zum Download

Herzinsuffizienz (Herzschwäche) ist eine der häufigsten Herzerkrankungen und ist dennoch bislang nur unzureichend verstanden. Sie tritt bei jedem zehnten Menschen über 70 Jahren in Deutschland auf und ist die häufigste Ursache für eine stationäre Krankenhausaufnahme. Herzschwäche ist bislang noch nicht heilbar und beeinträchtigt die Patienten durch eine verminderte körperliche und physische Leistungsfähigkeit in ihrem Verlauf immer mehr.

Seit seiner Gründung 2010 wird das DZHI als integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

Vorschaubild Imagefilm
Imagefilm: Werfen Sie einen Blick ins DZHI!
Deutsch
English
Русский

Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg
Comprehensive Heart Failure Center

Am Schwarzenberg 15
Haus A15
97078 Würzburg

Tel.: (+49)931-201-46333
Fax: (+49)931-201-646333
Email: dzhi@ukw.de

Für Patienten: (+49)931-201-46301

BMBF Förderkennzeichen:
bis 1.11.15: 01EO1004
ab  1.11.15: 01EO1504

Karriere am DZHI
  • Junge Ärzte und Studenten in Seminaren des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz

Die Förderung von NachwuchswissenschaftlerInnen ist ein zentrales Anliegen des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz.

Wir führen Studierende der Medizin bereits während des Studiums an die klinische Forschung heran. DoktorandInnen des DZHI sind direkt in unsere Forschungsprojekte eingebunden.

Ab Wintersemester 2012/13 können ausgewählte Medizinstudenten im Begleitstudiengang Klinische Forschung an der Graduate School of Life Sciences in der neu gegründeten Sektion Clinical Sciences studieren.

Mit speziellen Programmen und Mentoring sorgen wir dafür, dass die WissenschaftlerInnen Forschung, Lehre und Patientenversorgung ohne Karrierenachteile miteinander vereinbaren können.

Deutschlandweit einmalig ist die Weiterbildung zur Herzinsuffizienz-Schwester / zum Herzinsuffizienz-Pfleger am DZHI. 

NEU: Weiterbildung für medizinische Fachangestellte "Herzinsuffizienz-MFA"